Kostenl.: 08000 - 25 11 47

Apothekennotdienst
Trockene Augen können sehr belastend sein Endlich wieder unbeschwert sehen

Trockene Augen

Trockene Augen

Trockene Augen

Veröffentlicht von: / , Kategorie: Gesundheits-Tipps

Ursachen

Ursachen des trockenen Auges können unterschiedlich sein und lassen sich nicht immer genau bestimmen. Vielfältige Faktoren können die Produktion, Zusammensetzung oder Verteilung des Tränenfilms negativ beeinflussen. Unter anderem können die nachlassende Tränenproduktion im Alter, Entzündungen der Augenoberfläche, aber auch Allgemeinerkrankungen dahinter stecken, wie rheumatische Erkrankungen, Schilddrüsenfunktionsstörungen, Diabetes, oder auch klimakterische Veränderungen und hormonelle Störungen. Manchmal ist Medikamenteneinnahme Ursache des trockenen Auges. Am häufigsten sind jedoch Umweltreize schuld, bspw. UV-Einstrahlung, Klimaanlage, Heizungsluft, Tabakrauch und Abgase. Eine weitere häufige Ursache ist Bildschirmarbeit.

Symptome

Die Symptome des trockenen Auges (Keratokonjunktivitis sicca) sind vielfältig und reichen von einfachen Befindlichkeitsstörungen bis hin zu quälendem Fremdkörpergefühl.

Rund 15 Mal in der Minute blinzeln wir unwillkürlich, auf die Weise befreit sich das Auge von Schmutz, außerdem verteilt sich so die Tränenflüssigkeit kontinuierlich gleichmäßig über die Augenoberfläche. Das Auge wird feucht gehalten und vor Entzündungen geschützt.

Längere Bildschirmarbeit führt zum verlangsamten Lidschlag, es wird nur noch 1-3 Mal pro Minute geblinzelt. Dies beansprucht die Augen, sie werden nicht mehr ausreichend mit Feuchtigkeit benetzt. Daher vergessen Sie das blinzeln nicht, egal wie spannend der Film oder der online-Artikel ist oder wie viel Aufmerksamkeit das (Büro-)Projekt erfordert.


Unsere Tipps

Extra Tipp um der Erschöpfung des Auges entgegenzuwirken: Richten Sie Ihren Blick stündlich in die Ferne und schließen Sie die Augen hin und wieder zum Beispiel beim Telefonieren.

In Flugzeug und Bahn entgeht man der klimatisierten, oft trockenen, Luft nicht, doch zumindest im Büro und im Auto sollte das Gebläse nicht direkt auf die Augen gerichtet sein. Lassen Sie regelmäßig frische Luft herein, am besten zwei Mal täglich Stoßlüften. Allergiker lüften Ihre Wohnung in ländlichen Gebieten am besten abends und in der Stadt morgens.

Tragen Sie bei Zugluft und starker UV-Einstrahlung Brillen, am besten mit UV-Schutzfilter.

Bei Bedarf gibt es in Ihrer Apotheke Augentropfen, die sowohl die Tränenflüssigkeit ersetzen, als auch die Augenoberfläche langfristig feucht halten. Diese gibt es mit unterschiedlichen Wirkmechanismen und Tropfflaschenformen, am besten informieren Sie sich vor Ort, was für Sie geeignet ist.

Bei Rötungen, Reizungen und schmerzenden Entzündungen des Auges helfen entzündungshemmende und schmerzlindernde Wirkstoffe pflanzlicher oder schulmedizinischer Herkunft in unterschiedlichen Augenarzneiformen.

Vermeiden Sie, vor allem bei Entzündungen der Augen oder Augenlider, vermehrtes Reiben, denn dadurch werden Entzündungsursachen eher verteilt und mögliche Infektionen herbeigerufen.

Bei langanhaltenden und stärkeren Entzündungen suchen Sie den Rat Ihres Arztes auf, dieser kann eine differenzierte Diagnose aufstellen und so nicht nur das Symptom, sondern auch die Ursache behandeln.

Sollten Sie bereits Augentropfen nutzen, hier einige Tipps zur fehlerfreien Anwendung:

Angebrochene Packungen sollten zeitnah verbraucht werden, informieren Sie sich über die Anwendungsfrist Ihrer Augentropfen und notieren Sie sich das Anbruchdatum auf der Verpackung.